Übung Nov 2015

Hier finden Sie jeden Monat eine neue Übungen für Ihre Moderation, Seminare, Workshop oder Trainings.

Projekt- und Arbeitsgruppen bilden                           

Ziel 
Bilden von Projekt und Arbeitsgruppen mit hoher Akzeptanz durch die anwesenden Teilnehmer
Verbindung zwischen dem Lernsystem (Arbeits- o. Projektgruppe) und „Heimatsystem“ schaffen
Gruppengröße / Dauer   bis 20 Teilnehmer / Dauer ca. 60 Minuten
Material   Nicht erforderlich, Stuhlkreis
Ablauf
Schritt 1:   Eine Person steht auf und setzt sich auf einen leeren Stuhl in der Mitte.
Der Moderator führt ein Gespräch mit dieser Person.
Wie ging es Ihnen, als Sie aufgestanden sind?
Wie haben Sie sich gefühlt auf dem Weg zu diesem Stuhl?
Wie ging es Ihnen als Sie sich hingesetzt haben?
Wie fühlt es sich hier im Stuhlkreis an?
Jetzt wird die Gruppe befragt:
Schauen Sie mal, was bei Ihnen passiert ist?
Was hat sich bei Ihnen verändert?
Wenn nichts gesagt wird ermuntern: Trauen Sie sich, etwas zu sagen
Schritt 2:   Eine 2. Person geht in den Kreis und setzt sich auf einen freien Stuhl.
Der Moderator führt wieder ein Gespräch mit dieser Person.
Wie ging es Ihnen, als Sie aufgestanden sind?
Wie haben Sie sich gefühlt auf dem Weg zu diesem Stuhl?
Wie ging es Ihnen als Sie sich hingesetzt haben?
Wie fühlt es sich hier im Stuhlkreis an?
Wie geht es Ihnen mit der anderen Person, die schon bei Ihnen sitzt?
Was geht in Ihnen vor?
Was hat sich im Stuhlkreis verändert?
Jetzt werden die Personen im Plenum wieder befragt:
Schauen Sie mal, was bei Ihnen passiert ist?
Was hat sich im Kreis verändert?
Was hat sich im Plenum verändert?
Schritt 3:   Eine 3. Person geht in den Kreis und setzt sich auf einen leeren Stuhl.
Der Moderator führt wieder ein Gespräch mit dieser Person.
Wie ging es Ihnen, als Sie aufgestanden sind?
Wie haben Sie sich gefühlt auf dem Weg zu diesem Stuhl?
Wie ging es Ihnen als Sie sich hingesetzt haben?
Wie fühlt es sich hier im Stuhlkreis an?
Was geht in Ihnen vor?
Wie geht es Ihnen zu Dritt in diesem Kreis? Mit den Kollegen im Plenum?
Was hat sich im Stuhlkreis verändert?
Jetzt werden die Personen im Plenum wieder befragt:
Schauen Sie mal, was bei Ihnen passiert ist?
Was hat sich im Kreis verändert?
Was hat sich im Plenum verändert?
Schritt 4:   je nach Teilnehmerzahl dito.
Schritt 5:   Wenn die Projektgruppe komplett ist, kann sie ihre Arbeit aufnehmen.
Besondere Hinweise
Bei dieser Vorgehensweise geht es um „Entschleunigung, hören auf schwache Signale und experimentierendem doing vor dem Reden.
Mögliche Stolpersteine
Zeitdruck, die Gruppe muss schnell gefunden werden. Es setzt sich jemand in die Mitte, der nicht von der Gruppe als Arbeits- oder Projektgruppenmitglied akzeptiert wird und die Gruppe traut sich nicht, es zu sagen.
Kommentar Ich habe dieses Vorgehen zur Bildung einer Projektgruppe, bei einem sehr wichtigen Projektthema eingesetzt. Auch persönliche Belange der Gruppenteilnehmer wurden im Laufe des Projektes betroffen. Die Projektgruppe hatte sehr viel Akzeptanz und Unterstützung von der Gruppe während des gesamten Projektablaufes. Im Rahmen einer Change-Management-Ausbildung wurde auf diese Art eine Untergruppe gebildet. Der Moderator sollte Konfliktsituationen auffangen können. Kontakt ist das Akzeptieren von Unterschiedlichkeit. Es kann auch experimentiert werden. Dass sich noch ein Teilnehmer mehr in den Innenkreis setzt. Die Gruppe überprüft: Was hat sich verändert? Passt das noch?

Frischer Wind auf die Mühlen – Die Übung hilft lernen!
Ein Angebot auf  -  www.synapse-web.com


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>